AndreasMeiner - Allgemeine Liste Neues Burkhardtsdorf

Vereint für
Meinersdorf - Burkhardtsdorf - Kemtau - Eibenberg
Das WIR gewinnt!
Menu
Direkt zum Seiteninhalt
Profile
Andreas Meiner
 
Jahrgang 1981
Diplomingenieur für Produktionstechnik
Leitender Angestellter Automobilindustrie
verheiratet, ein Kind

 
 
Steckbrief:
 
Ich bin gebürtiger Auerbacher, also ein Kind unserer Verwaltungsgemeinschaft. Mein Abitur habe ich am ehemaligen Drei-Tannen-Gymnasium Thalheim gemacht und bin im Anschluss zum dualen Studium zwischen meinem Ausbildungsbetrieb in Limbach-Oberfrohna und der staatlichen Studienakademie Glauchau gependelt. Seit 2004 arbeite ich dort, zuerst als Prozessingenieur und später als technischer Projektleiter. Mittlerweile bin ich Gruppenleiter im Bereich technischer Service. Am Standort stellen wir hochpräzise Komponenten für die in Verruf geratene Dieseleinspritztechnik her. 2010 hat es mich privat nach Burkhardtsdorf verschlagen. Meine Frau stammt aus der ortsbekannten Weinhold-Familie. Ich wohne zentral am Topfmarkt und durfte gleich im ersten Jahr ein Hochwasser erleben. 2011 kam unser Sohn Bruno zur Welt. Seither hat sich mein Fokus gewandelt. Waren es nach dem Studium Reisen und Freizeitgestaltung, rücken nun Dinge in den Mittelpunkt. Man wird reflektierter und versucht, seinen Teil am Zusammenleben im Ort und der Welt zu leisten. Dazu gehören bei mir die Funktion als Elternrat in der Grundschule, sowie die des Sportwartes im Regionalverband Chemnnitz für den Badmintonverband Sachsen.
  

Was möchte ich erreichen?
 
Mir liegen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde am Herzen. Es wird viel getan, die Bürger aber oft vor vollendete Tatsachen gestellt. Das muss sich ändern. Hier fehlen oft offenere Diskussionen, wie sie im Rahmen des Themas "Dorfzentrums-Schulcampus " zuletzt geführt wurden. Die Ideen, Nöte und Wünsche der Bürger müssen dann natürlich auch in die Lösungen einfließen, sonst sind wir nicht besser als die Bundespolitik. Im Ort fehlt es an Transparenz, das sieht man auch an der Homepage. Sie ist gewachsen, bräuchte aber dringend eine neue, übersichtliche Struktur.
 
Als Vater eines Zweitklässlers liegt mir zudem die Bildung am Herzen. Am eigenen Leib erfahre ich gerade, wie schwierig das Thema Seiteneinsteiger zu handhaben ist und welche Probleme das Ganze mit sich bringt – ohne direktes Verschulden der neuen Lehrkräfte selbst. Hier gibt es systemische Probleme, die ich in meiner Funktion als Elternrat zu lindern versuche, eine spannende Arbeit, bei der man auch viel über sich selbst lernt.

Zurück zum Seiteninhalt